German Open

Mir hat die Woche riesig Spaß gemacht und
es war toll, den Spielern so nah zu sein.

Meine ersten Erfahrungen als Ballkind

Marvin, 13 Jahre

ballkind-marvineit mehreren Jahren bin ich regelmäßig mit ein paar Jungs aus meinem Verein und meinem Trainer beim ATP Turnier am Rothenbaum. Bisher war ich immer im Fanblock eines Spielers und durfte diesen dann anfeuern. 2011 habe ich mich als Ballkind beworben und bin auch gleich ausgewählt worden.

Mit etwa 70 anderen Kindern haben wir uns auf der Anlage getroffen und uns wurde alles gezeigt. Wir haben ein Ballkindertraining gemacht, um auch genau zu wissen, wo wir stehen und was wir so alles machen sollen.

Am Tag vor dem Turnierbeginn wurden wir eingekleidet. Jeder von uns bekam eine Jacke, einen Pullover, ein T-Shirt, Turnschuhe, eine lange und eine kurze Hose, Strümpfe und eine Cap. Das war schon ein tolles Gefühl. Jeder Besucher konnte uns so als Ballkind erkennen.

Wir Ballkinder waren immer in 7 er Gruppen eingeteilt. Wer dann am Netz und wer in der Ecke stehen sollte, haben wir in unserer Gruppe untereinander ausgemacht. Manche von uns wollten gerne am Netz knieen und die Bälle blitzschnell einsammeln, andere fanden es spannender, in der Ecke zu stehen, Handtücher anzureichen, Bälle zuzuwerfen und auch mal gefilmt zu werden. Wichtig ist nur, dass man immer aufmerksam ist und das Spiel verfolgt, damit man immer weiß, wo die Bälle sind und welche Seite gerade Bälle braucht.

Wenn wir nicht auf dem Platz standen und den Spielern die Handtücher reichten oder die Bälle zuwarfen, durften wir z.B. auch im Center Court bei den Spielen zusehen. Mir hat die Woche am Rothenbaum riesig Spaß gemacht und es war toll, den Spielern so nah zu sein. Mein Lieblingsspieler ist Raphael Nadal, den ich schon in Hamburg bewundern durfte. Leider war er im letzten Jahr nicht dabei.

Ich finde es toll, als Balljunge hier auf so einem großen Turnier dabei sein zu können. Ich kann alle Spiele sehen, bin mittendrin und hautnah dabei. Besser geht’s doch gar nicht – oder? Jetzt hoffe ich nur noch, dass ich auch dieses Jahr wieder dabei sein darf.