Ballkind bei den German Open presented by Kampmann

Ganz nah dran an den Stars

„Ein ganz besonderes Erlebnis“

Carlina von Scheffer 
(14 Jahre) im Kurzinterview

Du bist Ballkind bei den German Open. Wie ist es dazu gekommen?

Ich war 2014 mit meinem Tennisverein am Hamburger Rothenbaum und habe da gesehen, wie nah die Ballkinder an den Spielern dran sind. Das fand ich toll und habe mich gleich für das darauffolgende Jahr beworben. Ich bin direkt genommen worden und seitdem mit Begeisterung dabei.

Wie sehen die Vorbereitungen auf die Turnierwoche aus?

Am Tag vor dem Turnierstart treffen wir uns das erste Mal am Rothenbaum, bekommen unsere Ausweise und werden von Sportkind eingekleidet. Mit T-Shirts, Socken, einem Rock für die Mädchen oder einer kurze Hose für die Jungs, einer langen Hose, einer Sweatjacke und einem Cap. Und das Beste: Wir dürfen alles behalten. Einen Tag später gibt es dann die Einweisung. Da wird den alten und neuen Ballkindern gezeigt, was alles zu tun und zu beachten ist. Wie man den Ball rollt, den Spielern den Ball anbietet und vieles mehr. Und natürlich wird das Ganze auch auf dem Platz geübt.

Was sind die Aufgaben eines Ballkindes am Hamburger Rothenbaum?

Unsere Hauptaufgabe ist es, die gespielten Bälle so schnell wie möglich einzusammeln und dann wieder auf unsere Position auf dem Platz zurückzukehren. Wir bieten den Spielern die Bälle an, reichen ihnen das Handtuch oder ein Getränk und halten hier und da auch mal einen Schirm, damit sie beim Seitenwechsel nicht in der prallen Sonne oder im Regen sitzen müssen.

Wie sieht der typische Tag eines Ballkindes bei den German Open aus?

Jeder Turniertag beginnt zwischen neun und zehn Uhr mit einem gemeinsamen Treffen auf der Anlage. In unserem Ballkinderraum erhalten wir dann erst einmal eine Einweisung und werden einteilt. Auf jedem Platz sind zwei Teams à neun Kinder im Einsatz, die sich im Stundenrhythmus abwechseln. In den Pausen können wir uns ausruhen, Tennis anschauen oder uns stärken. Das Essen für die Ballkinder war in den letzten Jahren immer von Tim Mälzer und echt lecker.

Gibt es ein Erlebnis oder eine Begegnung, an das Du Dich besonders gerne erinnerst?

Ich habe mal für Rafael Nadal gesammelt. 2015, also gleich in meinem ersten Jahr. Daran denke ich heute immer noch gerne zurück. Mit so einem Star auf dem Platz zu stehen, das ist schon ein ganz besonderes Erlebnis.

Hast Du einen Tipp für Kinder und Jugendliche, die mit dem Gedanken spielen, ebenso wie Du Ballkind am Rothenbaum zu werden?

Wer interessiert ist, sollte nicht lange überlegen und sich auf jeden Fall bewerben. Es ist eine super Erfahrung und macht riesig Spaß. Hinzu kommt, dass wir Ballkinder eine tolle Gemeinschaft sind. Ich freue mich jedes Jahr aufs Neue auf das Team und auf die Woche am Rothenbaum.