Keine deutschen Qualifikanten

In der Qualifikation der bet-at-home-Open 2013 waren die deutschen Spieler nicht gerade vom Glück verfolgt. Von acht angetretenen Lokalmatadoren schaffte keiner den Sprung isn Hauptfeld. Cedrik-Marcel Stebe, der beim Davis Cup gegen Australien im vergangenen September noch der Publikumsliebling am Rothenbaum war, verlor im Quali-Finale gegen den Hamburg-Sieger von 2010, Andrey Golubev, auf dem vollbesetzten Court M1 mit 4:6, 2:6. Auch Robin Kern ist an der letzten Hürde gescheitert. Trotz seines brachialen Aufschlags verlor Kern auf dem Center Court gegen den Slowenen Blaz Kavcic deutlich 1:6, 3:6. Letztlich stellte sich der 19-Jährige durch eine Vielzahl unerzwungener Fehler selbst ein Bein. Dafür steht ein „Mann der Stunde“ auf der ATP World Tour im Hauptfeld. Der polnische Wimbledon-Viertelfinalist Lukasz Kubot besiegte den Argentinier Joao Souza 7:6, 4:6, 6:2.