Haas führt Meldeliste der bet-at-home Open 2013 an

Hamburg, 11. Juni 2013 – 20 Jahre nach dem Triumph von Michael Stich dürfen sich die Tennisfans am Rothenbaum wieder berechtigte Hoffnungen auf einen deutschen Sieger machen. French-Open-Viertelfinalist Tommy Haas (ATP 11) steht an der Spitze der Meldeliste für die bet-a-home Open 2013 vom 13. bis 21. Juli in Hamburg. Bei der 107. Auflage der traditionsreichen Sandplatzveranstaltung gehören neben dem gebürtigen Hamburger auch Nicolas Almagro (ATP 16), Gilles Simon (ATP 17) und Titelverteidiger Juan Monaco (ATP 20) zum engsten Favoritenkreis. Die Besucher des einzigen deutschen Turniers der ATP World Tour 500 erwarten insgesamt elf Spieler aus den Top 30 der Weltrangliste.

 „Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr wieder ein vielversprechendes Feld mit namhaften Spielern haben, die ihre Klasse insbesondere in Hamburg bereits unter Beweis gestellt haben“, so Turnierdirektor Michael Stich. Mit Juan Monaco, Gilles Simon, Nikolay Davydenko (ATP 42) und Tommy Robredo (ATP 30) sind gleich vier ehemalige Rothenbaum-Sieger bei den betat- home Open 2013 am Start. Dazu kommen mit Tommy Haas, Nicolas Almagro, Jürgen Melzer (ATP 36) und Paul-Henri Mathieu (ATP 80) die Finalisten der vergangenen vier Jahre. Im Fokus wird vom 13. bis 21. Juli in der Hansestadt aber vor allem einer stehen: „Tommy hat bei den French Open einmal mehr gezeigt, dass er in überragender Form ist. Damit gehört er am Rothenbaum natürlich zu den heißesten Titelkandidaten. Ich bin mir sicher, dass die Zuschauer ihm ganz besonders die Daumen drücken werden“, betont Stich. Im vergangenen Jahr war Haas mit einer Wild Card in seiner Geburtsstadt gestartet und hatte als erster Deutscher seit 1993 das Finale erreicht. Dort unterlag er Juan Monaco mit 5:7, 4:6.
 
 Es ist jedoch nicht nur Tommy Haas, auf dem die deutschen Hoffnungen bei den bet-at-home Open 2013 ruhen. Mit Florian Mayer (ATP 33) und Daniel Brands (ATP 57) sind auch zwei weitere Deutsche im Hauptfeld vertreten. Brands konnte zuletzt auf sich aufmerksam machen, als er in der ersten Runde der French Open gegen den späteren Sieger Rafael Nadal nur knapp die Sensation verpasste. Zuvor hatte er beim ATP-Turnier in München als Ungesetzter das Halbfinale erreicht. Davis Cup Spieler Florian Mayer war in den zurückliegenden Jahren der konstanteste deutsche Profi am Rothenbaum. 2010 schaffte er es bis in das Halbfinale, 2011 und 2012 gehörte er jeweils zu den besten Acht.
 
 Nicht nur das hochkarätige Teilnehmerfeld verspricht allerbeste Unterhaltung, auch beim Rahmenprogramm kommen die Besucher der bet-at-home Open wieder voll auf Ihre Kosten. Nachdem sie sich in den vergangenen beiden Jahren über die Rückkehr von John McEnroe und Ivan Lendl freuen durften, gibt es am 14. Juli ein Wiedersehen mit einem weiteren ehemaligen Weltranglisten-Ersten. Dieses Mal steht Michael Stich bei den Lombardium Classics presented by Moët & Chandon am Qualifikations-Sonntag ab 19:00 dem siebenmaligen Grand-Slam-Sieger Mats Wilander gegenüber.

„Mit Mats Wilander präsentieren wir den Tennisfans in Hamburg erneut einen der ganz großen Namen des Welttennis. Mats ist immer noch topfit und ich bin mir sicher, dass die Zuschauer wieder voll auf ihre Kosten kommen werden“, so Stich über das erste große Highlight der Turnierwoche. Die schwedische Tennislegende zu seinem bevorstehenden Auftritt am Rothenbaum: „Ich freue mich sehr auf das Duell mit Michael. Ich werde ihm auf keinen Fall etwas schenken.“