Youzhny „rollert“ sich ins Halbfinale

Der Russe Mikhail Youzhny hat durch einen 4:6, 6:3, 7:6-Erfolg als erster Spieler die Vorschlussrunde der bet-at-home Open 2011 erreicht. Es war ein echtes Drama, was sich gleich zu Beginn der Viertelfinals am Rothenbaum abspielte. Unter dem geschlossenen Dach des Center Courts bekämpften sich Marin Cilic aus Kroatien und der Russe Mikhail Youzhny über fast drei Stunden nach allen Regeln der Kunst. Beide haben die ersten Runden am Rothenbaum genutzt, um ihren Rhythmus zu finden und lieferten sich nun ein Duell auf höchstem Niveau – und dazu noch zum Zerreißen spannend. Cilic kam besser ins Match, holte sich Satz eins, doch Youzhny zog in Satz zwei nach und war im entscheidenden dritten Satz sogar der aktivere Spieler. Der Tie-Break bot dann Dramatik pur, Youzhny war schon 4:1 vorne doch Cilic legte fünf Punkte in Folge nach und erarbeitete sich zwei Matchbälle. Zum Sieg reichte das aber nicht, denn jetzt war Youzhny wieder dran. Plötzlich hatte der Russe seinen ersten Matchball, den er mit einem Netzroller (!) verwandelte. Erleichterung ohne Grenzen bei Youzhny, der die Netzkante zum Dank mit einem dicken Schmatzer belohnte, während Cilic sein Pech einfach nicht fassen könnte. Es war eine Partie, die eigentlich zwei Sieger verdient gehabt hätte.