Stebe Rules – und Kamke auch!

Wer kann diese Burschen nur stoppen? Die Herzen der Stuttgarter Fans hat Cedrik-Marcel Stebe vergangene Woche mit seinem Viertelfinaleinzug bereits erobert und nun? Ist er in Hamburg endgültig auf der ATP-Tour angekommen. Alles was er dafür tun musste, war ein sensationeller 6:3, 6:2-Sieg über Juan Carlos Ferrero – kein Unbekannter. Schließlich ist Ferrero der aktuelle Gewinner des Mercedes Cups aus Stuttgart und eine ehemalige Nummer eins der Welt. Doch für Stebe alles egal. Der 20-Jährige ist der neue Shootingstar, steht nun erstmals in Runde zwei eines ATP-500er-Hauptfeldes. Und eben dort bekommt er es mit dem Russen Nikolay Davydenko zu tun. Für Stebe nach dem Sieg über Ferrero wohl ein leichtes, denn auch gegen den Sieger der BMW Open hat er gute Erfahrungen. Schließlich gelang ihm vergangene Woche in Stuttgart schon einmal ein Sieg über Davydenko, Stebes erster über einen Top-50-Spieler – aber sicherlich nicht der letzte.

Auf der Erfolgswelle schwimmt auch weiterhin Tobias Kamke. Beflügelt von seinem Erstrundenerfolg am Montag spielte er auch gegen den French Open-Viertelfinalisten Juan Ignacio Chela groß auf und feierte einen mehr als überzeugenden 6:1, 6:4-Erfolg gegen die Nummer sieben der Setzliste. Angefeuert von den Hamburger Tennisfans auf einem gut gefüllten Center Court war Kamke über die komplette Distanz der dominierende Mann und stellte sein großes Selbstvertrauen erneut unter Beweis.