Lopez/Marrero holen sich Doppel-Titel

Marc Lopez und David Marrero aus Spanien haben sich vor einer beeindruckenden Kulisse auf dem Center Court am Rothenbaum den Doppel-Titel bei den German Open tennis Championships 2010 gesichert. Das Duo gewann das Endspiel gegen Jeremy Chardy/Paul-Henri Mathieu (Frankreich) vor rund 7000 Zuschauern mit 6:3, 2:6, 10:8 und holte sich neben dem „Schiffsschraubenpokal“ auch ein Siegerpreisgeld in Höhe von 71.280 Euro. In einem abwechslungsreichen Endspiel, das echte Werbung für das Doppel war, nutzte den Franzosen auch eine Aufholjagd im zweiten Satz nichts mehr, denn Lopez/Marrero führten im entscheidenden Champions Tie-Break schnell mit 4:2 und brachten diese Führung auch bis ins Ziel. Lopez/Marrero gewannen damit zum dritten Mal im Turnierverlauf ein Match im Champions Tie-Break.

Chardy/Mathieu bezwangen im Halbfinale mit Christopher Kas und Andreas Beck das letzte im Feld verbliebene deutsche Doppel. „Es war sicher ein bisschen unglücklich, aber mit dem Halbfinale kann man dennoch zufrieden sein. Mir macht es immer Spaß mit Christopher zu spielen, weil er ein lustiger Kerl ist. Wir verstehen uns auch privat sehr gut“, resümierte Andreas Beck.  Das letzte Mal stand 1992 mit Michael Stich und Carl-Uwe Steeb ein deutsches Doppel im Finale am Rothenbaum.

Auf dem Weg ins Endspiel profitierten Chardy/Mathieu auch von der verletzungsbedingten Aufgabe der Titelverteidiger Simon Aspelin/Paul Hanley (Schweden/Australien). Aspelin konnte mit einer Nackenverletzung nicht weiterspielen. Die Vorjahressieger hatten in Runde eins noch die Wimbledon-Sieger Jürgen Melzer und Philipp Petzschner ausgeschaltet. Lopez/Marrero hatten im Viertelfinale die an vier gesetzte Paarung Wesley Moodie/Dick Norman im Champions Tie-Break bezwungen.