Halbfinale Südtirol vs. Niederösterreich

Andreas Seppi aus Kaltern in Südtirol und der Niederösterreicher Jürgen Melzer erreichten am Freitagnachmittag als erste das Halbfinale der German Open Tennis Championships 2010. Nach Seppis-Marathon-Match gegen Thomaz Belluci (7:6 (0), 5:7, 7:5 nach 3:11 Stunden) feierte die rot-weiß-rote Nummer eins seinen dritten Zweisatzsieg im Turnierverlauf. Gegen den italienischen Sandplatzkönner Potito Starace behielt Melzer mit 6:4, 6:1 die Oberhand und wird damit immer mehr zum großen Favoriten auf den Turniersieg. Wie schon in den ersten beiden Runden präsentierte sich Melzer auch gegen Starace sehr stabil. Der Italiener hielt sich im ersten Satz im Match, als er nach einem 1:4-Rückstand noch zum 4:4 ausgleichen konnte, doch danach brachen alle Dämme. „Von Anfang an habe ich mich sehr gut gefühlt. Ich werde jetzt natürlich mein Bestes geben, um im Finale zu stehen“, meinte Melzer, der seinen vierten Halbfinaleinzug im Jahr 2010 feierte.

Das Duell mit Seppi ist bereits der vierte direkte Vergleich der Beiden. Nachdem der Südtiroler 2007 und 2009 jeweils ein Mal auf Sand gewonnen hatte, war Melzer zuletzt im Februar auf Hartplatz in Rotterdam siegreich. "Ich freue mich auf das Spiel gegen Seppi. Ich hoffe, dass mich das Publikum weiterhin so gut unterstützt", erklärte ein sichtlich zufriedener Jürgen Melzer, der aber heute eine hohe Hürde vor sich hat. Schließlich fühlt sich Andreas Seppi in Hamburg auch in diesem Jahr wieder pudelwohl. Schon 2008 stand der Sohn einer deutschen Mutter an der Alster im Halbfinale. Dort unterlag er gegen Roger Federer. „Ich habe tolle Erinnerungen an dieses Turnier und jetzt auch wieder großes Selbstvertrauen. Letzte Woche in Bastad hatte ich schon einige gute Matches und jetzt stehe ich im Halbfinale“, resümierte Seppi.