mayerflorian_publicaddress201-jpg

Florian Mayer marschiert – Kamke raus

Florian Mayer marschiert vorweg! Der 26-Jährige Bayreuther hat es auch am zweiten Turniertag allen deutschen Spielern vorgemacht und steht als erster Lokalmatador im Achtelfinale der German open Tennis Championships 2010. Die Zuschauer auf dem Center Court feierten Mayer mit „Standing Ovations“ für seinen 4:6, 7:6 (2) und 6:3-Sieg über den Ukrainer Alexandr Dolgopolov. „Es war schon ein wichtiges Match für mich heute. Ich habe noch nie gegen ihn gespielt“, sagte Mayer nach dem Spiel, „und wusste nicht so recht was auf mich zu kommt“. Dabei konnte der Deutsche zunächst noch nicht an seine starke Leistung aus der ersten Runde anknüpfen. „Er hat mich gerade im ersten Satz einfach überrollt. Ich war völlig überrascht von seiner Spielweise“, äußerte sich Mayer, der dann aber immer besser ins Spiel fand. Spätestens zu Beginn des dritten Satzes war der Viertelfinaist von Stuttgart mit neuer T-Shirt-Farbe (rot) wieder voll da. . „Die Zuschauer haben mich heute sehr begeistert. Ich habe mich richtig wohl auf dem Platz gefühlt“, freute sich Mayer über die prickelende Atmosphäre am Rothenbaum.    
Für einen waschechten Lokalmatadoren war das Heimspiel am Rothenbaum aber zu Ende bevor es richtig angefangen hat.  Bei sengender Hitze auf dem Center Court unterlag Tobias Kamke  gegen Eduardo Schwank mit 3:6, 4:6.
Eine kleine Völkerwanderung setzte zwischenzeitlich zum Court M3. Dort trafen die Wimbledon-Sieger im Doppel Jürgen Melzer und Philipp Petzschner in der ersten Runde der Doppel-Konkurrenz auf die Titelverteidiger Simon Aspelin/Paul Hanley – und zogen mit 7:5, 4:6, 6:10 den Kürzeren.