Beck und Brands starten mit Wild Cards am Hamburger Rothenbaum

Hamburg – Andreas Beck (ATP 79) und Daniel Brands (ATP 98) haben von Turnierdirektor Michael Stich eine Wild Card für das Hauptfeld der German Open Tennis Championships am Hamburger Rothenbaum erhalten. „Beide sind noch jung und haben insbesondere im vergangenen Jahr tolle Leistungen gezeigt“, begründet Stich seine Wahl. Sowohl Brands als auch Beck sind derzeit in Wimbledon erfolgreich im Einsatz.

„Andreas und Daniel sind in der Weltrangliste zuletzt etwas abgerutscht und können die Unterstützung in Form der Wild Card gut gebrauchen“, so der Rothenbaum-Sieger von 1993. „Ich hoffe, dass sie ihre Chance nutzen, sich in Hamburg gut präsentieren und Weltranglistenpunkte sammeln können.“ Daniel Brands war das im vergangenen Jahr bereits gelungen. Auch damals war der 22jährige aus dem bayerischen Deggendorf mit einer Wild Card in das Turnier gestartet und hatte sich bis in das Achtelfinale vorgespielt. Nach dem Auftaktsieg gegen Victor Crivoi aus Rumänien hatte Brands mit dem topgesetzten Franzosen Gilles Simon den ersten Top-10-Spieler seiner Karriere geschlagen, musste sich anschließend aber dem späteren Finalisten Paul-Henri Mathieu aus Frankreich in zwei knappen Sätzen (5:7, 5:7) geschlagen geben.

Bei den derzeit in Wimbledon stattfindenden All England Championships hat Daniel Brands am Mittwoch sein Potential einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Mit einem Vier-Satz-Sieg gegen den Weltranglisten-Fünften und Rothenbaum-Sieger von 2009, Nikolay Davydenko aus Russland, erreichte er die dritte Runde, wo er auf den Rumänen Victor Hanescu trifft. Auch Andreas Beck ist beim dritten Grand Slam Turnier des Jahres noch im Wettbewerb. Der Ravensburger spielt am Donnerstag gegen den Franzosen Julien Benneteau um den Einzug in Runde drei.

Bei den in knapp drei Wochen beginnenden German Open Tennis Championships in Hamburg wird Beck zum dritten Mal in Folge im Hauptfeld starten. Bei seiner Premiere 2008 verlor der 24 Jahre alte Linkshänder sein erstes Match gegen den Serben Janko Tipsarevic in drei Sätzen, im Vorjahr schied er in der zweiten Runde mit 6:7 (2:7), 6:7 (6:8) gegen den Franzosen Jeremy Chardy aus. Trotz der frühen Niederlage am Rothenbaum war 2009 das erfolgreichste Jahr in der Karriere von Andreas Beck. Der Einzug in das Viertelfinale beim Masters-Turnier in Monte Carlo sowie der erste Finaleinzug auf der ATP World Tour in Gstaad katapultierten den Württemberger bis auf Platz 33 der Weltrangliste und in das deutsche Davis Cup Team. Gestoppt wurde Becks Höhenflug Ende des Jahres von einer langwierigen Arm-Verletzung, die ihn zwang, bis März zu pausieren.

Mit Andreas Beck und Daniel Brands starten insgesamt neun deutsche Profis bei den German Open Tennis Championships 2010 in Hamburg. Philipp Kohlschreiber (ATP 35), Philipp Petzschner (ATP 41), Michael Berrer (ATP 46), Florian Mayer (ATP 59) und Vorjahres-Viertelfinalist Simon Greul (ATP 62) haben sich über ihre Weltranglistenpositionen direkt für das Hauptfeld qualifiziert. Tobias Kamke aus Lübeck (ATP 126) und Julian Reister aus Reinbek (ATP 129) hatten bereits Anfang Juni von Michael Stich eine Wild Card erhalten.

Auch die beiden 24 Jahre alten Norddeutschen unterstreichen derzeit in Wimbledon ihre aufsteigende Form und haben zum ersten Mal in ihrer Karriere die zweite Runde der All England Championships erreicht. „Tobias und Julian haben sich diesen persönlichen Erfolg durch gute Leistungen verdient“, betont Stich. „Wenn sie diese Form mit an den Rothenbaum bringen, werden die norddeutschen Tennisfans viel Freude an ihnen haben.“

Karten für die German Open Tennis Championships vom 17. bis 25. Juli 2010 in Hamburg sind telefonisch unter der Ticket-Hotline 040 23 880 4444, im Internet unter www.german-open-hamburg.de sowie per E-Mail an tickets@german-open-hamburg.de erhältlich.