Norddeutsche überraschen in Wimbledon

Hamburg – Tobias Kamke aus Lübeck und der Reinbeker Julian Reister haben in Wimbledon ihre Auftakthürden erfolgreich gemeistert und zum ersten Mal in ihrer Karriere die zweite Runde der All England Championships erreicht. Die beiden Norddeutschen starten in knapp vier Wochen mit einer Wildcard in das Hauptfeld der German Open Tennis Championships am Hamburger Rotenbaum.

Gegen den Spanier Guillermo Garcia-Lopez drehte Kamke am zweiten Hauptfeldtag ein verloren geglaubtes Match und schaffte durch einen 5:7, 2:6, 7:5, 6:4, 6:4-Erfolg den kaum noch für möglich gehaltenen Sprung in nächste Runde. „Es ist ein Riesengefühl, fünf Sätze gespielt und gewonnen zu haben“, sagte der 24jährige, der vor wenigen Wochen bereits die zweite Runde der French Open erreicht hatte. In der nächsten Runde wartet auf Kamke ein Aufeinandertreffen mit dem Italiener Andreas Seppi.

Auch Julian Reister, der trotz seiner Niederlage in der Qualifikation noch als „Lucky Loser“ in das Hauptfeld gerutscht war, durfte sich über eine geglückte Hauptfeldpremiere freuen. Der 24 Jahre alte Schleswig-Holsteiner setzte sich mit 6:4, 7:5, 3:6, 6:2 gegen Rik de Voest aus Südafrika durch und spielt nun gegen Xavier Malisse aus Belgien. Mit einem Sieg würde die aktuelle Nummer der Welt zum zweiten Mal in Folge in die dritte Runde eines Grand Slam Turniers einziehen. In Roland Garros hatte sich Reister sich sowohl gegen den an Nummer 30 gesetzten Spanier Feliciano Lopez als auch gegen den Weltranglisten-62. Olivier Rochus aus Belgien durchgesetzt, ehe er sich dem Schweizer Roger Federer geschlagen geben musste.

Neben Julian Reister und Tobias Kamke stehen mit Philipp Kohlschreiber, Philipp Petzschner, Florian Mayer drei weitere deutsche German-Open-Teilnehmer in der zweiten Runde von Wimbledon.