Das sind die Viertelfinals!

Nicolas Almagro (ESP) vs. Pablo Cuevas (URU)
Zwei Sandplatzspezialisten unter sich. Almagro (ATP 40) ist der Favorit, gilt als sehr risikofreudig und wird sich gegen Newcomer Cuevas (ATP 107) wohl ähnlich angriffslustig wie bei seinem gestrigen Sieg gegen French-Open-Finalist Robin Söderling präsentieren. Doch Cuevas hat einen richtig guten Lauf. Der Davis Cup-Spieler Uruguays marschierte in Hamburg durch die Qualifikation und räumte mit einer starken Leistung im Achtelfinale  auch Philipp Kohlschreiber aus dem Weg. Knüpft er an diese Leistung an, wäre sein zweites ATP-Halbfinale nach Vina del Mar durchaus drin.

Paul-Henri Mathieu (FRA/13) vs.Viktor Troicki (SRB/10)
Der Franzose Mathieu (ATP 39) beendete gestern den Erfolgslauf von Publikumsliebling Daniel Brands und agierte gegen den „Aufschlagriesen“ aus Niederbayern enorm konstant und permanent druckvoll. Zuvor tat er sich aber gegen Spaniens Pere Riba enorm schwer und siegte erst im Tie-Break des dritten Satzes. Diese Situation kennt sein Gegenüber nur zu gut. Troicki (ATP 26) setzte sich gestern Abend gegen Kitzbühekl-Sieger Guillermo Garcia-Lopez ähnlich knapp durch. Der serbische Mannschaftsweltmeister ist leichter Favorit und absolut in der Lage zum zweiten Mal nach Washington 2008 einen Turniersieg zu landen.

David Ferrer (ESP/6) vs. Simon Greul (GER)
Die beiden „Spätarbeiter“ von gestern Abend duellieren sich. Ferrer (ATP verwandelte seinen Matchball um 22.22 Uhr und Greul durfte um 23.43 Uhr jubeln. Nach dem lockeren Aufgalopp gegen Florian Mayer musste Ferrer gegen Juan Monaco hart arbeiten. In diesem Jahr stand Ferrer schon in zwei Finals, unterlag aber gegen Novak Djokovic und Rafael Nadal. Jetzt muss er sich zunächst gegen den letzten Deutschen, Simon Greul durchsetzen. Der Schwabe feierte mit dem Viertelfinale in Hamburg seinen größten Erfolg nach langer Verletzungspause und möchte heute nachlegen. Die Unterstützung des Publikums ist ihm dabei sicher.

Victor Hanescu (ROU/11) vs. Nikolay Davydenko (RUS/2)
Von den Weltranglistenplatzierungen das hochklassigste Viertelfinale. Die Nummer 33 (Hanescu) fordert die 11 (Davydenko). Der an Position zwei gesetzte Russe hat nach seinen eindrucksvollen Siegen i über Philipp Petzschner und Stuttgart-Sieger Jeremy Chardy sicher einen Vorteil, doch auch Hanescu ist hervorragend drauf. Zuletzt erreichte er beim Mercedes Cup auf dem Weißenhof das Einzel- und Doppel-Finale. Gestern kam er nach verlorenem ersten Satz gegen Benneteau noch zurück. Hat er in Hamburg seinen zweiten Karriere-Titel nach Gstaad 2008 im Blick?