Gunther Straehle – der König der Bespanner

Seit 23 Jahren ist Gunther Strähle im Spitzensport tätig. Seit 18 Jahren ist er beim Davis Cup eine feste Instanz und hat seit 1993 kein einziges Match des deutschen Teams beim wichtigsten Mannschaftswettbewerb im Herrentennis verpasst. Strähle ist der Service-Man, der König der Bespanner, der Tuner, der Herr der Saiten. Er reist von Turnier zu Turnier – wie die Tennisprofis – 20 Wochen im Jahr ist er mindestens unterwegs. Er ist einer der vielen Männer hinter den Kulissen und bespannt die Tennisschläger der Profis. Auch am Rothenbaum kümmert er sich um die Rackets der Stars. Alleine natürlich nicht. Hinter ihm steht ein Team mit erfahrenen Besaitern: Michael und Oliver Müthel , Tim Rückert und Joachim Krüger.

Am Tag werden im Wilson-Zelt bis zu 170 Schläger bespannt. Vier Kilometer Saiten weben die Besaiter geschickt und gefühlvoll – fast blind –  in den nächsten Tagen durch die Ösen der Schläger.  20 bis 25 Minuten benötigen sie für ein Racket. „Beim ersten Mal bringen die Spieler meist nur einen Schläger vorbei. Wenn sie mit dem Schläger zufrieden sind, dann geben sie uns alle Schläger“, erklärt Strähle und lächelt. Er mag seinen Job. Er reist gerne, kennt die meisten Spieler und ihre Schläger. „Natürlich gibt es Schläger, die ich gerne oder weniger gerne bespanne“, so Strähle und fügt hinzu: „Kohlis Schläger bespanne ich zum Beispiel sehr gerne.“  Philipp Kohlschreiber kennt er schon mehr als zehn Jahre. Strähle arbeitet mit „Baiardo“, der modernsten Bespannungsmaschine, die auf dem Markt zu haben ist.. Die „Baiardo“ kann sowohl in der Höhe, als auch in der Neigung verstellt werden. Das revolutionäre Touch Screen sorgt für eine einfache und unmittelbare Bedienung für alle Maschineneinstellungen. Außerdem verfügt die „Baiardo“ über eine Memory Funktion. Damit können bis zu 13 individuelle Benutzereinstellungen gespeichert werden. Für bis zu sechs unterschiedliche Bespanner. Der Saitenspezialist freut sich über diese geballte Ladung moderner Technik. Als er vor 29 Jahren anfing, Schläger zu bespannen – damals machte er eine Ausbildung zum Sportartikelkaufmann – war das Bespannen mit den mechanischen Maschinen mit Gewichtarm weitaus mühevoller. Bei der Firma Pacific wurde Straehle zum echten Experten. Im  Januar 2008 wechselte der gebürtige Stuttgarter nach 22 Jahren von Pacific als selbständiger aber exklusiver Berater zu der Marke Wilson. Übrigens: Nicht nur Tennisprofis können ihre Schläger beim Bespannungsprofi Strähle diese Woche bespannen lassen, sondern auch alle Tennisfans. Für Profis kostet der Service 20 Euro, Freizeitspieler zahlen weniger.