Invasion der Tennisprofis – Das Spielerhotel

Seit etlichen Wochen bereiten sich die Mitarbeiter des Spielerhotels Grand Elysée auf die "Invasion" der Tenniscracks aus aller Welt vor. Eine Premiere für das Hotel in der Rothenbaumchaussee. In der Turnierwoche werden am Tag 120 bis 170 Zimmer des Hauses belegt sein. Rund 1000 Übernachtungen hat Marcus Soetbehr von der HSE (Hamburg sports & entertainment GmbH) bereits für die Spieler und ihr Team, VIPs und Mitarbeiter gebucht. "In den letzten vier Wochen habe ich 500 Mails mit Zimmerwünschen erhalten. Nikolay Davydenko, Philipp Kohlschreiber und Tommy Robredo habe ich u.a. in den luxuriösen Suiten eingebucht. Es  ändert sich täglich etwas in der Zimmerbelegung." Soetbehr – seit 26 Jahren im Tenniszirkus unterwegs und seit vier Jahren verantwortlich für die Hotelreservierungen während der Turnierwoche am Rothenbaum – kennt das Prozedere. Und die Spieler kennen ihn: Einige schicken ihm sogar per Mail "Grüße" und Weihnachtskarten.

Ein neues Gesicht bei den International German Open ist Jürgen von Massow, seit April neuer General Manager des 5-Sterne-Hotels Grand Elysée in Hamburg. Von Nervösität ist bei ihm nichts zu spüren. "Tennispieler sind keine Diven. Sie werden umgänglich sein. Davon bin ich überzeugt", sagt von Massow, der früher auch gerne zum Tennisschläger griff. Wenn die Spieler dennoch eigenwillig werden sollten, ist er gewappnet. Er kennt die Hotelbranche, seine Karriere kann sich sehen lassen: Von Massow war zuletzt als General Manager im Grandhotel Bensberg tätig und arbeitete für das Hyatt Regency in Thessaloniki, Acapulco/Mexico und Yogyakarta in Indonesien. Bei ihm waren bereits Filmstars, Musiker, Spitzensportler und Staatsoberhäupter zu Gast – Gäste mit den unterschiedlichsten Bedürfnissen und Wünschen. "Wenn jemand Allergikerbettwäsche wünscht, spezielle Speisen oder nachts um zwei Uhr in unserem Pool schwimmen gehen möchte, ist das gar kein Problem", erklärt von Massow gelassen. Rund 80 Mitarbeiter des Hotels kümmern sich während der Turnierwoche um die Bedürfnisse der Spieler. Neben dem zügigen Waschen und Bügeln der Tennisshirts, Hosen, Socken und Handtücher hat das Personal genauso die speziellen Ernährungswünsche der Tennisstars im Griff.

Die Fußballer des HSV übernachten regelmäßig im Grand Elysée  – ab der kommenden Saison ist das Spielerhotel sogar Exklusivpartner des Erstligisten. Der Koch arbeitet eng mit den Ernährungswissenschaftlern des HSV zusammen. Er zaubert routiniert alle Gerichte für Spitzensportler – auch veganisch, wenn es sein muss. Und wenn mal eine exotische Obstsorte oder Leckerei nicht zur Hand ist – kein Problem: Die Lieferanten liefern stündlich. Ja dann kann ja nichts mehr schief gehen.